Robert E. Howard 1906-1936

Die Straße zur Hölle/The Road to Hell

Die Straße zur Hölle fanden wir schnell
und marschierten, vier fröhliche Leichen,
Belsazar, Nero, Isebel
und Kain, mit dem blutigen Zeichen.

Wir latschten durch den blutigen Dreck,
aus Jux in Reih und Glied,
es neigten sich Berge an unserem Weg,
es barsten Sterne bei unserem Lied.

Asche flog in glühenden Schwärmen,
als wir der Hölle Tor erreichten
und mit Schreien und mit Lärmen
respektlos Einlass heischten.

Und Satan erhob sich in zornigem Stolz:
„Wer drängt sich so vor mein Gesicht?“
„Wir Vier sind aus besonderem Holz,
warten nicht auf das Jüngste Gericht!

Sollen die Mönche und Heiligen warten,
bis der Engel Trompeten sie wecken!
Aber mit Seelen voll Blut und Scharten
kann uns dein Reich nicht erschrecken!

Gelächter, gewürzt mit bitterem Seim
aus der Sünde purpurnem Meer!
Öffne das bronzene Tor, du Schwein,
und blähe dich nicht so sehr!

Machtlos im Leben, duckten wir Vier
uns unter der Götter Zornesgeplärr,
aber, Freundchen, im Tode sind wir,
dieser Götter Meister und Herr!“

Along the road that leads to Hell
we strode, a merry band:
Belshazzar, Nero, Jezebel,
Cain with his bloody Hand.

We shuffled through the scarlet dust
a roaring, careless throng,
red mountains bowed before our lust,
we shook the stars with song.

Red cinder showers rose and fell,
as with a furious din,
we battered at the gates of Hell,
roaring to be let in.

The Satan rose in angry pride:
„Who comes in such rude way?“
„The souls are we, who would not bide
until the Judgement Day.

Let saints and friars meekly sleep
till Gabriel’s trumpets boom.
But we, whose souls are red and deep,
go laughing to our doom!

Red laughter, salt with savage brine
from crimson seas of sin!
Unbar the brazen gates, you swine
and let your masters in!

Shackled on earth by fate and star,
we writhed beneath the rods –
but by the gods, in death we are
the rulers of the gods!

More to follow!

zurück